Kundgebung am 21. Mai auf dem Rathausplatz zur Europa- und Kommunalwahl 2019

Ein paar Tage vor der EU- und Kommunalwahl könnt ihr euch nochmal live davon überzeugen, dass die LINKE die beste Wahl ist, wenn ihr ein solidarisches, soziales und nachhaltiges Europa wollt, in dem Menschen nicht in Herkunft oder Reiligion unterteilt werden und keiner an irgendwelchen Grenzen sterben muss.

Als Gäste: Die Kandidat*innen der Linken Liste - Solidarische Stadt zur Kommunalwahl 2019

Wir freuen uns, dass Bernd Riexinger (Parteivorsitzender) und Tobias Pflüger (MdB in Freiburg) bei der Kundgebung auf dem Rathausplatz dabei sind!

Aufbau ist ab ca. 16 Uhr. HelferInnen an den Infoständen der LINKEN und der
Linken Liste sind sehr willkommen.

Bitte leitet diese Mail auch an Freunde und Bekannte weiter.

Bei facebook findet ihr die Veranstaltung unter:
https://www.facebook.com/events/2337567943194777

Pressemitteilung "5 Jahre Mietstopp bei der FSB"



Pressemitteilung vom 12. Mai 2019


Freiburger Stadtbau (FSB) weist für 2018 wieder einen Gewinn von ca. 10 Millionen Euro aus. Linke Liste fordert unterstützt Einwohnerantrag des Freiburger Mietenbündnisses für einen Mietstopp für weitere 5 Jahre bei der FSB.

Die Linke Liste-Solidarische Stadt nimmt die Bilanz der FSB für das Jahr 2018, die wiederum einen Gewinn von ca. 10 Millionen Euro ausweist, zum Anlass, nachdrücklich ein Mietstopp-Moratorium für weitere fünf Jahre zu fordern.
„Weitere Mieterhöhungen bei der FSB sind nicht gerechtfertigt, unsozial und betriebswirtschaftlich nicht erforderlich“, so Gregor Mohlberg vom Vorstand der Linken Liste, der darauf verweist, dass der Einnahmeverlust für die FSB bei einem 5-jährigem Mietstopp lediglich ca. 2 Millionen Euro betragen würde, einem Bruchteil der Gewinne der FSB allein aus dem Jahr 2018.
„Die Freiburger Stadtbau muss endlich ihrem sozialen Auftrag nachkommen und bezahlbare Wohnungen für Menschen mit geringem und mittleren Einkommen sorgen, statt selbst weiter an der Mietpreisschraube zu drehen“, so Angelina Flaig, Spitzenkandidatin der Linken Liste-Solidarische Stadt bei der Kommunalwahl am 26.5.2019.
Die Linke Liste stellt klar, dass die FSB über eine für kommunale Wohnungsunternehmen aussergewöhnlich gute Eigenkapitalquote von deutlich über 30% verfüge und von daher auch ohne dauernde Mieterhöhungen in der Lage sei, ihrem Auftrag neue und bezahlbare Wohnungen zu bauen, nachkommen könne.

Mit freundlichen Grüßen
Linke Liste-Solidarische Stadt


Angelina Flaig                                                             Gregor Mohlberg

(Hier Link zum PDF)

Herzlichen Glückwunsch, liebe Freiburger Tafel, zum 20. Geburtstag.

Diese Wünsche überbrachten Angelina Flaig und Günter Rausch persönlich. Das vielfältige Engagement der vielen Ehrenamtlichen und der leidenschaftliche Einsatz für Menschen mit wenig finanziellen Mitteln ist beeindruckend. Danke dafür! Wie auch in der Präambel der Freiburger Tafel festgeschrieben, hoffe und kämpfen wir gemeinsam, dass Institutionen wie die Tafel nicht mehr nötig sein werden und die Gesellschaft  ihrer sozialen Verantwortung gerecht wird. Bis dahin aber weiterhin viel Erfolg, weiterhin viel Freude im Engagement und großzügige Unterstützung durch Zivilgesellschaft und Kommune!

Veranstaltungstipp: Mietstopp - Schluss mit Boden- und Wohnraumspekulation

Viele Menschen suchen in Freiburg verzweifelt eine bezahlbare Wohnung. Die Zahl der  Obdachlosen steigt. Die Notfalllisten und die Bewerberdateien sind übervoll, die Mieten wahnsinnig gestiegen.  Gemessen an den Einkommen ist Freiburg eine der teuersten Wohnstädte Deutschlands. Längst sind davon auch die Bezieher*innen mittlerer Einkommen betroffen. Aber am Ende trifft es immer die Ärmsten am ärgsten. Der Markt hat versagt. Was kann die Kommunalpolitik leisten?

Dr. Andrej Holm, Sozialforscher an der Humboldtuniversität Berlin, ist einer der meist gefragten
Wohnungsexperten. Große Aufmerksamkeit fand seine neueste Studie im Auftrag der Böckler-
Stiftung: Wie wirken Mietpreisbremse, soziale Wohnungsbau, Wohngeld? Was können die Städte
tun? Dr. Holm hat u.a. auch die Lage in Freiburg beforscht und kam zu interessanten Ergebnissen.
Das neue Freiburger Mietenbündnis freut sich, diesen populären Mietexperten in Freiburg begrüßen
zu dürfen:

am Mittwoch, 13. März 2019, 19Uhr, KG I, Raum 1098

mit dem Thema:

Mietstopp - Schluss mit Boden- und Wohnraumspekulation

Berichten wird der Insider und Mitstreiter der Berliner Mieter*innen-Bewegung auch über den
breiten Widerstand gegen Mietenwahnsinn, Gentrifizierung und Spekulation, insbesondere auch über
die Forderungen nach Rückkauf der privatisierten ehemals öffentlichen Wohnungen und die
Enteignung profitgieriger Immobilienkonzerne.